Werkstatt für Menschen mit Behinderung als Brücke in den ersten Arbeitsmarkt

Seminarnummer: C19-061 Kategorie: Campus in Kooperation Start: Fr. 17.05.2019 Uhrzeit: 09:00 - 16:00 Art der Veranstaltung: Ein israelisches Best Practice Beispiel

Shekulo Tov ist die israelische Partnerorganisation der gpe Mainz (Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen). Expert*innen von Shekulo Tov stellen in diesem Workshop das preisgekrönte „integrierte Modell“ vor, mit dem Shekulo Tov Vermittlungsquoten von 25 Prozent und mehr auf dem ersten Arbeitsmarkt erreicht.

Shekulo Tov’s Modell der unterstützten Beschäftigung nennt sich „P3-Modell“:

 

  1. Preparation steht für Vorbereitung
  2. Placement steht für Platzierung in Arbeit
  3. Progress steht für Fortschritt und Entwicklung

Das P3-Modell zielt darauf ab, Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen bei der Jobsuche auf dem ersten Arbeitsmarkt zu unterstützen.

Dabei steht der Mensch, seine Qualifizierung und Weiterbildung sowie seine Teilhabe an der Gemeinschaft im Fokus.

Bis dato konnten mit diesem Modell mehr als 25 Prozent der Rehabilitant*innen (750 Personen) von beruflichen Rehabilitations-maßnahmen in Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden.

Nach Ablauf eines Jahres waren immer noch 57 Prozent der in Arbeit vermittelten Personen weiterhin erfolgreich auf ihren Stellen beschäftigt.

Im Workshop wird anschaulich die Arbeit von Shekulo Tov durch die Kolleg*innen aus Israel anhand von Praxisbeispielen vorgestellt.

 

Zurück

Nach oben